Sechs Pfoten lernen für das tägliche Leben

 Der Verein

 

Der Hundeverein – Partnerschaft Mensch – Hund e.V. – wurde am 05.05.2005 gegründet. Der Verein ist verbandsneutral.

Im Gegensatz zu einer Hundschule arbeitet der Vorstand und die

Trainer/-innen ehrenamtlich.

 

Ziel unseres Vereins ist es, eine respektvolle, stabile, vertrauensvolle und alltagstaugliche Partnerschaft zwischen Hundeführer und seinem Hund zu etablieren.

 

In der Hundeausbildungswelt gibt es viele Philosophien und persönliche Ansichten, wie man einen Hund erziehen sollte, diese Bandbreite ist sehr groß. Wir sind der Meinung, dass es für die unterschiedlichsten Teams auch unterschiedliche Idealformen der Ausbildung gibt.

 

Die Welpenausbildung wird im wesentlichen geprägt durch den Aufbau des Sozialverhaltens der Hunde gegenüber Artgenossen und Menschen. Die Basis der Grunderziehung wird auf spielerische Art und Weise dem Hundführer und seinem Hund vermittelt.

 

Die Anfängerausbildung, und die sich daran anschließende Fortgeschrittenenausbildung, baut auf der Welpenausbildung auf und orientiert sich im wesentlichen an den Inhalten/Elementen der Begleithundeausbildung/Hundeführerschein.

 

Bei unseren Übungsstunden sind alle Hunde gern gesehen, egal welche Rasse, Größe oder Herkunft, da wir überzeugt davon sind, das alle Hunde miteinander auskommen müssen.

Statement

 

- Mensch und Hund sollen am Training Spaß haben.

 

- Schaffung einer Vertrauensbasis in jeder Situation zwischen Mensch

und Hund.

 

- Aufbau und Stabilisierung einer harmonischen von gegenseitigem Respekt geprägter Beziehung zwischen Mensch und Hund.

 

- Vermittlung von praxisbezogenem Basiswissen (auch rassespezifisch) rund um den Hund.

 

- Vermittlung von art- und wesensgerechten Ausbildungsmethoden. Darunter verstehen wir die Ausgewogenheit zwischen den Bedürfnissen von Mensch und Hund und kein Kräftemessen nach dem Motto "Mal sehen, wer der Stärkere ist".

 

- Der Hundeführer lernt auf der Basis der positiven Bestärkung (Motivation), unter Einbindung von Pflichtelementen, einen zuverlässigen und beständigen Partner an seiner Seite zu haben.

 

- Dem Hundeführer wird vermittelt mit seinem Hund richtig zu kommunizieren um ihn somit in den jeweiligen Situationen richtig zu interpretieren. Basierend darauf die richtigen Entscheidungen zu treffen und somit Sorge zu tragen, dass der Hund seine arteigenen und individuellen Rechte genießen kann.

- Die Anwendung von Starkzwanghilfsmitteln (Elektrohalsbänder, Stachelhalsbänder, Krallenhalsbänder und sonstige Schmerzen verursachenden Hilfsmittel) lehnen wir strikt ab.

 

- Unser Trainingsmotto lautet: So positiv wie möglich, so negativ wie nötig.

 

Der Name Partnerschaft Mensch – Hund ist Programm.

 

Der Hund muss Hund bleiben.“